Willkommen auf der Internetseite der Initiative Moorburgtrasse-stoppen.
Die Verhinderung der von Vattenfall geplanten Fernwärmeleitung vom KoKW Moorburg bis nach HH Altona (die sog. Moorburgtrasse) ist das ursprüngliche Anliegen unserer Initiative gewesen. Diese konnte von einem entschlossenen Bündnis verhindert werden. Ein gleichberechtigtes Anliegen unserer Initiative ist es nun, die Fertigstellung und die Inbetriebnahme des im Bau befindlichen Kohlekraftwerks in Moorburg zu verhindern.
Wir engagieren uns außerdem für eine sozial gerechte, dezentrale und regenerative Energieerzeugung in Hamburg (und weltweit). Wir freuen uns über MitstreiterInnen, Deinen Kommentar auf unserer Seite und auch über Spenden, um unsere bisherige erfolgreiche Kommunikations- und Aktionsarbeit fortsetzen zu können.
Initiative Moorburgtrasse-stoppen

Freitag, 12. August 2011

Programm Methfesselfest ist online

Das Mitmach-Fest vom 19.-21.08.
Das Eimsbütteler Methfesselfest auf dem Else- Rauch-Platz ist ein Fest der Initiativen, Gruppen und Organisationen, ohne Kommerz und„Events“. Dafür gibt es drei Tage lang Informationen aus dem Stadtteil und der Welt, Live-Musik zum Mittanzen, Lesungen und Puppenspiel, Podiumsdiskussion, Filme und ein Spielfest mit hohem Spaßfaktor!

Und HIER geht es zum Programm (als PDF).

Mitwirkung der BI Moorburgtrasse-stoppen:
Sonntag, 21.8., 15.00 Uhr im Kulturzelt (leider parallel zur Kundgebung von uns zu den Cyclassics, aber irgendwas ist ja immer :-)  
 Und Tschüss! Moorburgtrasse stoppen wieder aktuell! Warum, wie weiter und was stattdessen, dazu Infos und Diskussion. "Ach ich dachte, die wär' vom Tisch", wundern sich viele. Aber Vattenfall will die Fernwärmeleitung für das Kohlekraftwerk Moorburg immer noch bauen, am liebsten noch in diesem Jahr. Zusammen haben ganz viele Menschen in und um Hamburg und wir von der Initiative "Moorburgtrasse stoppen" jedoch das gerade laufende Planfeststellungsverfahren erkämpft und damit erreicht, dass der Konzern wenigstens öffentlich machen musste, was uns da droht: eine riesige Baustelle, ähnlich unverantwortlich wie das in Bau befindliche Kohlekraftwerk. Und jetzt haben wir noch mehr Argumente, um zu beidem zu sagen "Besser nicht". 


Außerdem machen wir Samstag und Sonntag einen Infostand auf dem Fest!


Noch ein Programmhinweis: 
Vor unserem Beitrag am Sonntag gibt es ab 12:00 Uhr eine Podiumsdiskussion unter dem Titel:
  "Wohnungsbau, Energiewende und Umweltschutz - aber wie?"
Moderation: Burkhard Plemper
Podium: Jutta Blankau (Senatorin für Stadtentwicklung und Umweltschutz)
Podium: Manfred Braasch (BUND)
Podium: Frank John (Recht auf Stadt)
Podium: Marc Meyer von Mieter helfen Mietern, Jurist
Podium: Heike Sudmann (Fraktion DIE LINKE),

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen